Projekt Gegenwart - Philosophie

Als Menschen sind wir vom Wesen her frei. Die Natur hat uns mit einer tiefen Freude und Lust am eigenen Leben ausgestattet.

Axel R. Schmidt, Coach
Projekt Gegenwart

Der Weg der Freude

Der uns Menschen eingeborene Urimpuls des Lebens, das Wesen, drängt nach Entfaltung und Entwicklung. Von Beginn an berührt uns das Leben und will uns Wandlung und Veränderung als Wahrheit der eigenen Bestimmung nahebringen. Wir spüren die Sehnsucht wie eine Antwort in uns, die Sehnsucht, authentisch zu sein, ein selbstbestimmtes, sinnerfülltes, freies Leben zu leben, mit unserem Wesen der Welt, den Menschen und der Natur nahe und verbunden zu sein.
Unser Weg dorthin darf ein Weg der Freude sein, denn diese ist im Wesen grundgelegt, sie ist unser Geburtsrecht.

Wie das Phänomen der Gegenwart unsere Arbeit leitet

Alles ist im Wandel, folglich auch unsere Erkenntnis und unser Verständnis des Phänomens Gegenwart. In der Gegenwart sind wir alle Schüler und Meister des Lebens. Unsere Grundsätze:

  • Wir stellen all unser Wissen, alle Fähigkeiten in den Dienst des MenschSeins und MenschWerdens.
  • Wir erkennen an, dass wir in Wirklichkeit nicht wissen und die Gegenwart uns jeden Moment aufs Neue ins Leben führt.
  • Wir verzichten auf Konzepte – immer wieder – und versuchen nicht, das Phänomen der Gegenwart zu erklären, zu deuten oder es zu einem Konzept zu formen.
  • Wir gehen mit der Energie und der Wahrheit des jetzigen Moments. Alles, was sich im Moment zeigen will, ist willkommen.
  • Wir stehen im initiatischen Bewusstsein des Stirb und Werde.
  • Wir sind eins, und jeder von uns ist einzigartig.
Die vier Elemente der Gegenwart:

Wir sind Wesen. Wir verstehen das Wesen als den Ursprung und die Basis unseres Seins. Das Wesen ist direkter Ausdruck des Lebens, der geistige Funke, der dem Lebewesen innewohnt und damit unveränderlich und unverletzbar ist.

Wir sind Erde. Unser Körper ist aus Erde erworbene und geformte Materie. Da Seele, Körper und Geist eine Einheit bilden, dient uns der Körper als Tor, um die Verbindung zu unserer Quelle wieder zu fühlen.

Wir sind Gegenwart. Die einzige Zeit, in der wir sind, ist die Gegenwart. So nutzen wir die transformierende Kraft des gegenwärtigen Erlebens zur Rückbindung an unser ursprüngliches, freies Sein.

Wir sind Atem. Atmen ist tiefe Liebe, über und durch den freien Atem berühren wir das Mysterium des Lebens. Nichts lässt uns gegenwärtiger Sein als der bewußte Atem. Der Atem verbindet die Seele mit dem Körper. In den Schöpfungsgeschichten der Menschheit ist es der göttliche Atem, der uns zu lebendige Menschen macht.